“Die Spur des Spielers”: Bericht eines Hamburgiade-Teilnehmers

Dass das Thema Inklusion bei den Hamburgiade Company Games – powered by DAK-Gesundheit auch in diesem Jahr ein wichtiges ist und auf jeden Fall groß geschrieben wird, wurde schon hinlänglich erwähnt. Jetzt hat aber ein Teilnehmer selbst einen sehr schönen Bericht geschrieben über seine Teilnahme am diesjährigen Wikingerschach-Turnier. Tom Krohn, eigentlich passionierter Hockeyspieler und mit den Hockeys der Lebenshilfe Hamburg, hatte augenscheinlich viel Spaß, konnte sich sogar zum Sieger krönen und wird mit seinen Freunden sicher auch in Zukunft Teil der Hamburgiade-Familie sein. Wir freuen uns!

Die Spur des Spielers

Der Insel Park ist ein Park, wo man Sport machen kann. Die Hamburgiade ist eine große Sportveranstaltung.

Im Team aus Jung und Alt kann man tolle Sachen machen, z.B. Disc-Golf, Beachvolleyball, Wikingerschach und Basketball im Rollstuhl, und das alles in Wilhelmsburg.

Wie kommt man nach Wilhelmsburg? Jonas Dumkowski und Levin Hennings und ich sind am Samstag, 05.09.20, nach Wilhelmsburg gefahren. Mit der U1 nach Jungfernstieg, dann mit der U4 nach Elbbrücken gefahren, dort umgestiegen in die S3 nach Wilhelmsburg.

Dann haben wir dort Wikingerschach gespielt. Jonas hat den dritten Platz gemacht. Levin ist auch auf dem dritten Platz gelandet und ich habe mit Glück Gold gewonnen. Bei der Siegerehrung bekamen wir die Medaillen überreicht.

Dann hat mein Vater uns einen jungen Mann vorgestellt, der auch Hockey spielt wie wir: Josch Schonhardt vom UHC.

Das war ein toller Tag!!!

Danke an Michael Krohn, dass wir dabei sein durften: Wir sind immer dabei, wenn es wieder ist.

Lieben Gruß
Euer Tom Krohn